Ministerpräsident Haselhof lobt Restaurierung der Martinskirche

Zwischenzeitlich waren die Arbeiten im Trägerverbund in der Martinskirche Köthen beendet und die finalen Arbeiten in der Martinskirche wurden durch den Hauptträger BVIK gGmbH abgeschlossen. Nicht jedoch ohne letzte Hilfeleistungen der KöBeG. Es wurden die Metallzaunfelder für die Einfriedungsmauer nach historischen Vorgaben hergestellt und eingebaut.

Am 14.11.2012 besuchte der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haselhof, erneut die Martinskiche, um sie nun vollendet zu sehen. Er bezeichnete diese Maßnahme als eine der bedeutenden und nachhaltigsten und somit nachahmenswerten Maßnahme des zweiten Arbeitsmarktes in Sachsen-Anhalt.

Arbeitsminister Bischoff besichtigt fertiggestellte Martinskirche

Im Jahr 2011 wurden die wesentlichen Bauleistungen beendet. Mit der Fertigstellung der Bleiglasfenster, der Einfriedungsmauer und dem Verfugen der Außenwände wurden bestimmte Gestaltungsleistungen fertiggestellt. Im Außenbereich wurden die Arbeiten an den Grünflächen abgeschlossen. Die Teilnehmer hoben Pflanzlöcher aus, damit eine Fremdfirma Bäume pflanzen konnte.

Das Anbringen von Verankerungen (Pfähle) um die Bäume anfänglich zu schützen, oblag dann wieder den Teilnehmern. Am 17.11.2011 besuchte Norbert Bischoff, Minister für Arbeit und Soziales in Sachsen-Anhalt das Mitglied des Landtages, Ronald Mormann, die Martinskirche um sich von den Ergebnissen des erfolgreichen Projektes zu überzeugen.

Datenschutz
Wir, VHS-BILDUNGSWERK GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, VHS-BILDUNGSWERK GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.