Betreuung von Kindern und Jugendlichen

Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der Stadt Köthen, der Stadt Südliches Anhalt und der Gemeinde Osternienburger Land mit samt den Ortsteilen ist ein Leistungsinhalt den wir bereits seit 2005 erfolgreich durchführen. Ziel der Maßnahmen ist es, den Kindern und Jugendlichen ein zusätzliches Angebot an Freizeitaktivitäten anzubieten. Das Organisieren von Vorträgen, Diskussions- und Gesprächsrunden, Projekttagen und Workshops gehörte zu den Aufgaben der Teilnehmer genauso wie das Anbieten von Unterstützungsleistungen bei den Hausaufgaben.

Es wurden zielgerichtete Angebote zur Wissensvermittlung und Persönlichkeitsentwicklung (Literatur, Filme, externe Angebote) gemacht. Die Organisation und Durchführung von Ferien- und Freizeitmaßnahmen, Sport- und Spielveranstaltungen, Koch-, Back- und Bastelnachmittagen und sonstigen Veranstaltungen wurden gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen besprochen und geplant. Wichtiger Bestandteil war auch die Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Kinder- und Jugendschutz, die Zusammenarbeit mit Institutionen, Einrichtungen, Beratungsstellen und die Organisation und Durchführung von Informationsveranstaltungen, Vorträgen, Seminaren, Diskussions- u. Gesprächsrunden zu Schwerpunkten wie Verkehrserziehung, Gesundheits- u. Sexualerziehung sowie Sucht- u. Drogenproblemen.

Unterstützende Arbeiten im Schloss Köthen

Die Maßnahme „Unterstützende Arbeiten im Schloss Köthen“  begann am 01.01.2013 mit 3 Teilnehmern. Diese wurden in den drei Museen der Stadt Köthen eingesetzt um Hilfeleistungen bei der Pflege von Grünanlagen und Grünflächen zu erbringen und zusätzliche Arbeiten für Veranstaltungsvorbereitung sowie Durchführung zu übernehmen.

Zu den Hauptaufgaben gehörten unterstützende, hausmeisterliche Tätigkeiten wie Kleinstreparaturen, Beseitigung von Stolperstellen und anfallende Transportarbeiten von Ausstellungsstücken.

Ministerpräsident Haselhof lobt Restaurierung der Martinskirche

Zwischenzeitlich waren die Arbeiten im Trägerverbund in der Martinskirche Köthen beendet und die finalen Arbeiten in der Martinskirche wurden durch den Hauptträger BVIK gGmbH abgeschlossen. Nicht jedoch ohne letzte Hilfeleistungen der KöBeG. Es wurden die Metallzaunfelder für die Einfriedungsmauer nach historischen Vorgaben hergestellt und eingebaut.

Am 14.11.2012 besuchte der Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haselhof, erneut die Martinskiche, um sie nun vollendet zu sehen. Er bezeichnete diese Maßnahme als eine der bedeutenden und nachhaltigsten und somit nachahmenswerten Maßnahme des zweiten Arbeitsmarktes in Sachsen-Anhalt.

Arbeitsminister Bischoff besichtigt fertiggestellte Martinskirche

Im Jahr 2011 wurden die wesentlichen Bauleistungen beendet. Mit der Fertigstellung der Bleiglasfenster, der Einfriedungsmauer und dem Verfugen der Außenwände wurden bestimmte Gestaltungsleistungen fertiggestellt. Im Außenbereich wurden die Arbeiten an den Grünflächen abgeschlossen. Die Teilnehmer hoben Pflanzlöcher aus, damit eine Fremdfirma Bäume pflanzen konnte.

Das Anbringen von Verankerungen (Pfähle) um die Bäume anfänglich zu schützen, oblag dann wieder den Teilnehmern. Am 17.11.2011 besuchte Norbert Bischoff, Minister für Arbeit und Soziales in Sachsen-Anhalt das Mitglied des Landtages, Ronald Mormann, die Martinskirche um sich von den Ergebnissen des erfolgreichen Projektes zu überzeugen.

Sozialkaufhaus nimmt Betrieb in Köthen auf

Am 14.02.2011 wurde mit 15 Teilnehmern der Betrieb unseres Sozialkaufhauses eröffnet. Hierfür wurden die Verkaufsräume sowie die Außenfassade neu hergerichtet. Zunächst war es wichtig, das notwendige Spendenaufkommen an Gebrauchtmöbel, Spielzeug, Textilien, Gegenstände des Hausrates, Tonträger, Bücher zu erhöhen. Es stellten sich schnell Erfolge ein.

Die Lieferung zu den Kunden war ebenfalls Bestandteil der Maßnahme. Die Tätigkeiten im Kaufhaus konnten in drei große Bereiche geteilt werden:

  1. Fahrdienst – Abholung und Auslieferung der Objekte inclusive Auf- und Abbau
  2. Lager- und Verkaufsvorbereitung – Annahme der Spenden, Inventarisierung, kleinere Reparatur- und Verschönerungsarbeiten
  3. Verkauf – Kundenkarteien anlegen, Angebote erstellen, Verkauf, Kundenbetreuung und Abrechnung.

Mehr Infos zum Sozialkaufhaus

Fertigstellung der Martinskirche naht

In der bisher einzigartigen Netzwerkmaßnahme in der Martinskirche  näherten wir uns immer mehr dem Fertigstellungsziel.

Der Aufgang zum Kirchturm wurde mit Rigips ausgebaut und gestrichen. Die Treppengeländer im Gebäude bekamen neue Anstriche. Der Altar wurde in einen Rohbauzustand versetzt im Anschluss mit Stuck wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen. Im Außenbereich wurde Rasen angesät

Die erste Etage des Pfarrhauses wurde fertiggestellt, d. h. die Wände wurden farbig, die Decken weiß gestrichen. Es wurde Fußboden verlegt, so dass man die Räume nutzen konnte. An der Brüstung der Empore wurde ein Überfallschutz angebracht und gestrichen.

Bekämpfung von Riesenbärenklau

Mit der  Erfassung und Bekämpfung von Riesenbärenklau führten wir 2010 eine doch etwas ungewöhnliche und mit großer Sorgfalt auszuführende Maßnahme durch. Es gibt drei Gründe weswegen die Pflanzen bekämpft werden müssen. Erstens die toxischen Eigenschaften die für den Menschen gesundheitsgefährdend sind. Zweitens die Verdrängung der einheimische Pflanzen durch die dichte und frühzeitige Bestandsbildung. Drittens die Erosionsgefahr bei Böschungen mit dieser Pflanzenart. Um mit einer gezielten, Bekämpfung und Vernichtung beginnen zu können, sollte eine vollständige Bestandserfassung im Landkreis Köthen durchgeführt werden.

Beschäftigung bis 2011 geplant

Mit dem gewonnenem Material konnte eine koordinierte Bekämpfung erfolgen. In Gruppen wurden dann festgelegte Areale ausgekundschaftet und die Ergebnisse in den vorbereiteten Karten festgehalten. Zum Ende der Maßnahme erfolgte die Aufarbeitung der ermittelten Daten in einer Gesamtdokumentation. In einer Folgemaßnahme konnte mit der Bekämpfung begonnen werden.

Mit der Erfassung und Bekämpfung des Riesenbärenklaus werden wir bis zum Jahr 2011 an den Standorten Köthen und Zerbst mit insgesamt 78 Teilnehmern beschäftigt sein.

Gestaltung und Verschönerung von Spielplätzen geht weiter

Eine Maßnahme, die uns von 2005 an beschäftigt ist die
Hilfe und Unterstützung bei der Gestaltung und Verschönerung der Spielplätze und Grünanlagen in der Stadt Köthen und im gesamten Landkreis. Hauptanliegen dieser Maßnahme war die Gestaltung und Verschönerung der Spielplätze und Grünanlagen sowie die Verbesserung der Ordnung und Sauberkeit.

Im Einzelnen gehörte dazu die Unterstützung bei der Verschönerung öffentlicher Wege, Beete, Rabatten und Flächen. Ebenso wie das Ausführen von unterstützenden Tätigkeiten bei einfachen Ausbesserungsarbeiten an Zäunen, Einfriedungen, Beschilderungen und Spielplatzausrüstungen.

Verbesserung der Wohnumfelde und des Stadtbildes

Hauptaugenmerk lag auch bei der Unterstützung von Ausbesserungsarbeiten, der Farbgebung an Spielgeräten und Sitzgelegenheiten, sowie der Unterstützung beim Aufbau zusätzlicher Spielgeräte, Sitzgelegenheiten und anderer Verweilmöglichkeiten.

Im Ergebnis dieser Maßnahme sollte eine Verbesserung der Wohnumfelde und des gesamten Stadtbildes erreicht werden.

Renaturierung ungenutzter Gartenanlagen auf kommunaler Fläche

Seit langem ungenutzte Gartenanlagen oder größere Teilbereiche von Anlagen renaturiert werden, war das Ziel dieser Maßnahme. Im gesamten Altlandkreis Köthen sind ungenutzte Gartenflächen zu finden, welche im Laufe der Jahre durch die KöBeG bearbeitet wurden. Die durch die Renaturierung gewonnenen Flächen sollen als Flächen zum Verweilen, Entspannen und als Aufenthaltsbereich im Grünen genutzt werden.

Handelt es sich um Flächen in Randlagen, sollen diese im Anschluss der Maßnahme als natürlicher Schutzstreifen für die Anlage dienen bzw. der landwirtschaftlichen Nutzung zugeführt werden.

So erbrachten die Teilnehmer der Maßnahme Leistungen wie: Wildwuchs und Unkraut beseitigen, wilde Müllablagerungen beseitigen, zerfallene Bebauungen beseitigen, versiegelte Flächen, Restzaunanlagen und Wegeinfassungen entfernen.  Die dabei zusammengetragenen Materialien wurden sortiert und für die Entsorgung durch Fremdfirmen vorbereitet.

Betreuung und Versorgung von Tieren im Tierheim Köthen

Das Tierheim/Tiernotaufnahme Köthen nimmt Fundtiere der gesamten Region des Altlandkreises Köthen auf. Die Mitglieder des Tierschutzvereines sind alle ehrenamtlich tätig. Ihnen geben wir Hilfe und Unterstützung bei der Pflege und Betreuung der Tiere.

Die Teilnehmer werden für folgende Tätigkeiten eingesetzt: Betreuung, Fütterung, Pflege und Versorgung der Tiere, Schlaf-, Liege- und Futterplätze der Tiere reinigen. Wichtige weitere Leistungen sind die Absicherung zusätzlicher Öffnungszeiten und die Führung von Besuchern.

Die schnelle Vermittlung der Tiere an neue Besitzer bzw. die Rückführung von Fundtieren an ihre Halter soll unterstützt werden.