Unterstützende Arbeiten im Schloss Köthen

Die Maßnahme „Unterstützende Arbeiten im Schloss Köthen“  begann am 01.01.2013 mit 3 Teilnehmern. Diese wurden in den drei Museen der Stadt Köthen eingesetzt um Hilfeleistungen bei der Pflege von Grünanlagen und Grünflächen zu erbringen und zusätzliche Arbeiten für Veranstaltungsvorbereitung sowie Durchführung zu übernehmen.

Zu den Hauptaufgaben gehörten unterstützende, hausmeisterliche Tätigkeiten wie Kleinstreparaturen, Beseitigung von Stolperstellen und anfallende Transportarbeiten von Ausstellungsstücken.

Tourismuskonzeptes am alten Schloss

Im Zuge der Verwaltungsreform hatte sich die neue Stadt Südliches Anhalt gebildet. Der Sitz der Verwaltung und eigentliches Zentrum ist die ehemalige Gemeinde Weißandt-Gölzau. Eine herausragende Aufgabe war es ein Zentrum mit allen seinen Teilen zu entwickeln. Dabei spielte die Bewahrung der erhaltenen historischen Bausubstanz und ein entsprechendes Nutzungskonzept eine wesentliche Rolle.

Mit dem Bandhauer Haus und Resten der alten Schlossanlage, sowie einem angrenzenden für Veranstaltungen nutzbaren Areals boten sich dafür hervorragende Möglichkeiten zur Entwicklung eines Fremdenverkehrs- und Regiozentrums. Das Bandhauer Haus war stark sanierungsbedürftig, wobei werterhaltende Arbeiten am Dach realisiert wurden, so dass es keinen weiteren Verfall der Bausubstanz gab. Vom Dorfplatz, den „Alten Scheunen“ und dem Schloss sind nur Reste einer Brücke, einige Schlossmauern und der Schlossturm erhalten. Das alte Schloss befindet sich auf einem Hügel und ist von einem nicht mehr Wasser führenden Graben umgeben.

Bandhauer Haus steht im Mittelpunkt

Im Ergebnis unserer Maßnahme sollten die Voraussetzungen geschaffen werden, die der Stadt die Maßnahmen zur Umsetzung des Nutzungskonzeptes erleichtern. Dafür musste das gesamte Gelände in einem gepflegten, parkähnlichen Gesamtzustand sein und vor allem die Begehbarkeit für Besucher und Spaziergänger zu den gesamten Baulichkeiten ermöglicht werden. Im Mittelpunkt steht dabei das Bandhauer Haus, in dem eine Räumlichkeit für eine kleine Ausstellung zur Örtlichkeit hergerichtet werden sollte. Weiterhin sollten die Baureste des alten Schlosses auf der Schlossinsel freigelegt werden, Wege zur Erschließung angelegt werden, nach Möglichkeit der Schlossgraben beräumt und mit Wasser befüllt werden.

Sitzgelegenheiten sollten zum Verweilen einladen. Die Insel ist nach historischem Vorbild für die gärtnerische Gestaltung vorzubereiten. Ergänzende Pflanzungen machen das Gelände attraktiv. Für Veranstaltungen sollte die Insel mit Resten des Schlosses ein attraktives Ambiente bieten.

Datenschutz
Wir, VHS-BILDUNGSWERK GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.
Datenschutz
Wir, VHS-BILDUNGSWERK GmbH (Firmensitz: Deutschland), verarbeiten zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in unserer Datenschutzerklärung.